Cartier Resources: Hier fällt jetzt die Entscheidung um die Übernahme!

Cartier Resources ist eine dieser Goldaktien, die völlig ausgebombt sind. Doch hier lohnt sich der zweite Blick, denn eine Übernahme steht ins Haus.

Aktie hat sich halbiert

Viele Goldexplorer sind völlig ausgebombt. Das bietet Chancen für mutige Investoren. Bei Cartier Resources (0,135 CAD | 0,07 Euro; CA1467721082) ist genau das der Fall. Die Aktie hat sich binnen eines Jahres exakt halbiert. Dabei gab es weder eine Kapitalerhöhung, noch schlechte Unternehmensmeldungen. Vielmehr geriet man in den Strudel des schlechten Goldmarktes, viele Anleger verkauften blindlings ihre Positionen. Bei Cartier bietet dieses oberflächliche Handeln der Masse eine große Gelegenheit für mutigen Anleger, die einen strategischen Weitblick mitbringen. Mit „Weitblick“ meinen wir aber nicht fünf oder zehn Jahre; bei Cartier wird es schon in diesem Jahr spannend werden.

Goldmine zum Schnäppchenpreis

Derzeit revitalisiert das Unternehmen nahe Val-d’Or in der kanadischen Provinz Quebec die historische Chimo-Mine. Das Bergwerk verfügt über Stollen bis in eine Tiefe von knapp 1.000 Metern und wurde 1997 geschlossen. Damals fiel der Goldpreis unter 300 Dollar je Unze, ein Betrieb lohnte sich nicht mehr. Bis dato wurden dort 379.012 Unzen Gold aus dem Boden geholt – mit durchschnittlich 4,8 g/t Gold. Doch das geriet in Vergessenheit. 2013 aber schlug die Stunde von Cartier Resources. Vorstandschef Philippe Cloutier (siehe Bild unten) ging mit einer gut gefüllten Kriegskasse in die Goldbaisse und konnte nun zuschlagen. Die Chimo-Mine bekam er für läppische 261.000 US-Dollar. Nun wird dort mächtig gebohrt. Die Resultate deuten darauf hin, dass sowohl im alten Erzkörper als auch darunter sowie in einer Parallel-Struktur jede Menge wertvolles Gold stecken.

Gut gefüllte Kasse

Cartier selbst ist gut aufgestellt. Gerade erst hat man sein Bohrprogramm aufgestockt. Allein in diesem Jahr wird das Unternehmen 45.000 Bohrmeter niederbringen. Finanziell ist das kein Problem: nach Abzug der Ausgaben wird man immer noch rund 10 Mio. CAD per Jahresende 2018 in der Kasse haben. Diese starke Cashposition hat seinen Grund. Cloutier konnte sich auch in diesen schwierigen Zeiten für Goldexplorer auf seine Großaktionäre verlassen. Insbesondere Agnico Eagle scheint sich in Chimo verliebt zu haben. Der milliardenschwere Konzern hat seine Position bei Cartier jedenfalls bis fast zum Limit auf 17 Prozet aufgestockt. Ab 20 Prozent ist laut kanadischem Börsenregeln ein Übernahmeangebot für alle Anteilseigner fällig. Agnico hat auch einen guten Grund, die Mine zu übernehmen. Ganz in der Nähe von Chimo befindet sich deren Goldex Mine. Dort wird bis in eine Tiefe von einem Kilometer profitabel Gold abgebaut. Im Q2 lagen die Cashkosten bei 680 Dollar je Unze. Goldex ist insofern eine Blaupause für Chimo. So könnte man auch dort und auch bei diesen niedrigen Goldpreisen problemlos Geld verdienen.

Agnico: Übernahmeverbot endet

Doch noch muss sich Agnico Eagle zurückhalten. Denn im Dezember 2016 schloss man ein Stillhalteabkommen mit Cartier. Diese Vereinbarung läuft Mitte Dezember dieses Jahres aus. Dann kann der Konzern ein Übernahmeangebot abgeben. Auf dem aktuellen Niveau ist die Cartier-Aktie (0,15 CAD | 0,08 Euro; CA1467721082) jedenfalls ein Schnäppchen. Der Börsenwert beträgt gerade einmal 28,7 Mio. CAD. Das sind umgerechnet rund 22 Mio. US-Dollar. Auf diesem Niveau haben im Frühjahr übrigens auch die Insider bei Cartier zugeschlagen. Cloutier und weitere Direktoren deckten sich zu Kursen von 0,13 bis 0,17 CAD ein. Die Aktie ist auf diesem Niveau ein klarer Übernahmekandidat. Wer mitspekulieren will, legt sich ein paar Stücke ins Depot.

 

Aktieninfo Cartier Resources

ISIN: CA1467721082
Börsenkürzel (TSX-V): ECR
Aktienkurs: 0,15 CAD | 0,08 Euro
Anzahl Stücke: 176.904.747
Voll verwässert: 191.933.147
Marktkapitalisierung: 28,7 Mio. CAD
Top-Anteilseigner: Agnico Eagle (17%); JP Morgan UK (8,3%), Quebec Institutions (13%), weitere Institutionelle Investoren (11,4%)

Bildquelle: TK News Services UG (Haftungsbeschränkt), Cartier Resources

 

www.Rohstoffbrief.com

 

RISIKOHINWEIS und HAFTUNG: Alle in www.Investman.de veröffentlichten Informationen beruhen auf Informationen und Quellen, die der Herausgeber für vertrauenswürdig und seriös erachtet. Es handelt sich bei unseren Veröffentlichungen nicht um Finanzanalysen gemäß §34WpHG, sondern um journalistische Recherchen. Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die behandelte(n) Aktie(n), noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Den Ausführungen liegt zudem eigenes Research zugrunde. Für die Richtigkeit des Inhalts kann trotzdem keine Haftung übernommen werden. Gerade Nebenwerte, sowie alle börsennotierten Wertpapiere sind zum Teil erheblichen Schwankungen und Risiken unterworfen. Deshalb ist auch die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der Ausführungen für die eigene Anlageentscheidung möglicherweise resultieren können, kategorisch ausgeschlossen. Die Depotanteile einzelner Aktien sollten bei niedrig kapitalisierten Werten nur so viel betragen, dass auch bei einem möglichen Totalverlust das Depot nur marginal an Wert verlieren kann. Im Zusammenhang mit Termingeschäften wie Optionsscheinen und Knockout-Produkten, weisen wir ausdrücklich auf das Totalverlustrisiko hin. Zwischen dem Leser von www.Investman.de und der CM Network GmbH kommt kein Beratungsvertrag zustande, da sich unsere Empfehlungen nur auf das Unternehmen, nicht aber auf die Anlageentscheidung des Lesers beziehen. Die Informationen aus Investman.de dürfen deshalb keinesfalls als persönliche oder auch allgemeine Beratung aufgefasst werden, auch nicht stillschweigend, da der jeweilige Autor mittels veröffentlichter Inhalte lediglich seine subjektive Meinung reflektiert.

Hinweis gemäß § 34 WpHG: Wir weisen darauf hin, dass der Autor des Artikels, die CM Network GmbH, sowie Mitarbeiter der CM Network GmbH sich vorbehalten, Aktien oder Long- und Shortpositionen, die in diesem Artikel erwähnt wurden, unabhängig von der Berichterstattung, jederzeit zu kaufen und zu verkaufen, und somit ein Interessenkonflikt besteht (z.B. Teilverkäufe, Zukäufe, Komplettverkäufe, Neupositionen oder das Eingehen von Long- und Shortpositionen). Die daraus resultierenden Wertpapiertransaktionen können unter Umständen den jeweiligen Aktienkurs des Unternehmens beeinflussen. Auch hieraus resultiert ein Interessenkonflikt gemäß §34 WpHG. Zudem begrüßt und unterstützt die CM Network GmbH die journalistischen Verhaltensgrundsätze und Empfehlungen des Deutschen Presserates zur Wirtschafts- und Finanzmarktberichterstattung und wird im Rahmen der Aufsichtspflicht darauf achten, dass diese von den Autoren und Redakteuren beachtet werden.
Urheberrecht: © Copyright. CM Network GmbH, ALLE RECHTE VORBEHALTEN!

 

Über den Autor

Verwandte Beiträge